IN ZWEI SCHRITTEN ZUM GUTEN PASSBILD

Unser Passbild begleitet uns über Jahre hinweg und in viele Länder. Es ist unsere optische Visitenkarte. Deshalb sollte das Foto uns so zeigen, wie wir uns selbst sehen und mögen. Dazu muss es auch noch einigen Qualitätsstandards genügen.

Diese 2 Schritte führen zum optimalen Passbild.

-1-

Üben mit Selfies

Gut aussehen auf dem Ausweisfoto heißt vor allem: sich selbst gefallen. Wenn Sie sich mögen auf ihrem Bild, zeigen Sie Ihren Pass gerne. Das stimmt Sie positiv. Üben Sie den Ausdruck, mit dem Sie sich gut finden, mit Ihrem Smartphone. Schießen Sie eine Selfieserie. So lange, bis Sie Ihr Lieblingsgesicht abrufen können. Frontal natürlich, wegen der Anforderungen an ein von der internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) empfohlenes biometrisches Reisedokument. Etwa 120 Länder geben Pässe nach diesem System aus.

-2-

Guten Fotografen suchen

Ihr Ausweisfoto wird Sie jahrelang begleiten. Da sollte es schon von einem Profi geschossen werden. einem, der auch die Regeln des biometrischen Passbilds kennt. Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl Ihres Fotografen. Sehen Sie sich im Internet seine Arbeiten an. Und wenn Sie einen guten gefunden haben, dann nutzen Sie die Chance und lassen ihn gleich eine ganze Portraitserie fotografieren. Neue, schöne Bilder von sich sind ein positiver Verstärker!

 

((c) Silhouette)